Einfache Einsätze, Einfältig Eingefädelt

Das Internet zerstört dein Leben.
Wer das sagt, lebt auch Glutenfrei.
Das wird man ja wohl noch sagen dürfen.
Früher war alles besser.
Die Leute denken einfach nicht nach.
Das interessiert doch niemanden.
Das sind halt so Naturgesetze.

Die Jugend von Heute hat keinen Respekt mehr.
All Cops Are Gay.
Diese verweichlichte Feminismuskultur macht meinen Sohn noch zur Schwuchtel.
Die Linksextremen sind doch genau so schlimm.
Deutschland geht vor die Hunde.
Die Presse lügt.
Son‘ kleinen Hitler bräuchten wir mal wieder.
Es war ja auch nicht alles schlecht.

PS: Dies ist kein Konsistenzartikel, nur ein Gedicht zum Sonntag (Bluttrinker Edition). Es gibt keine Konsistenzartikel mehr, es hat auch noch nie welche gegeben. Konsistenz ist eine Illusion. Zeit ist eine Illusion. Artikel sind eine Illusion. Alles ist eine Illusion. Wach endlich auf! Das Internet zerstört dein Leben!

Positivteil Einer Streng Monoton Fallenden Funktion mit Konstanter Ableitung nach Sinusfunktion, Angewendet auf 15 Gedichte

Iss.
Nein, niemals.
Dann stirbst du.
Das ist mir egal.
Aber mir nicht, im Gegenteil!
Warum sollte mich deine Meinung Interessieren?
Weil ich dich liebe, mehr als du.
Das kann mir auch nicht weiter helfen.
Weil du dir nicht helfen lässt.
Ich habe es erfolglos versucht.
Gib nicht gleich auf.
Aber ich will.
Was denn?
Fliegen.

Gleite,
sprach es,
eine kalte Vision
durchbrach sie schlafloses Leiden
doch dann ging es kaputt
die Falschheit verfälscht durch die Fälscherin
Schließlich lässt die Fälscherin die Falschheit Verschwinden
warum nur musste es so enden
nichts bleibt mehr zu tun
wir können nur zuschauen
all diese Zerstörung
Übermut, Chaos.
Seife.

Dunkelheit.
Kein Licht.
Abwesenheit von Helligkeit.
Keine optisch wahrnehmbare Photonen.
Die maximale Steigerung des Schwarz.
Ein wahrhaftiger Entzug der Augen Sicht.
Ein Bild, abgebildet auf die Netzhaut.
Durch die Augenlinse fallende Lichtstrahlen.
Die Abwesenheit von Dunkelheit.
Mehr als Nichts.
Keine Schwärze.
Licht.

Entdecken.
Zögerliches Herantasten.
Gefallen daran finden.
Konsum wie im Rausch.
Vorübergehendes Aufgeben der eigenen Identität.
Eine Leere beim Erreichen des Endes.
Suche nach Metainformation und Kontext.
Erweiterung der kulturellen Identität.
Kommunikation des Erlebten.
Abstand Gewinnen.
Weitersuchen.

Liebe.
Große Worte.
Ozeane als Methaphern.
Unreflektiertes Preisen unkontrollierter Gefühle.
Grenzerfahrungen am Rande des Kitsch.
Kapitalistisches Ausschlachten der menschlichen Psyche.
Dauerbeschuss mit sozialen Normen.
Warum nicht lieber:
Leise Töne;
Stille.

Aufstehen.
Rechner An.
Im Internet Surfen.
Spielen oder Medien Konsumieren.
Zwischendurch Essen oder auf Klo.
Den ganzen Tag „verschwenden“.
Das Licht Einschalten.
Rechner Aus.
Schlafen.

Musik
Elektrische Gitarren
Immer diese Texte
Dann doch lieber Bach
Auf der anderen Seite:
Modulation von Sinuskurven
Synthesizer, Amiga.
Code.

Muster
Zahlen, Wörter
Alles wird Gezählt
Das Thema ist Mathematikliteratur
Kreativität durch Formvorgabe
Freie Unfreiheit
Konsistenz

Brot,
Frischkäse, Salat,
Darauf dann Remoulade;
Eine variable Beilage,
Käse, Ketschup,
Brot.

Traum:
bedeutungsschwangeres Vorspiel
DER ROTE KRIEGER
panikerfülltes Erwachen
Interpretation.

CDU
Angela Merkel
Horst Seehofer
CSU

Symmetrie
!Lese, Esel!
eirtemmyS

Quantität?
Qualität?

Selbstreferenzgedicht.

 

Annegret K.-K.

Dir, Pöbel des Internets!

In der heutigen hoch technologisierten Welt ist es jedem Deppen möglich visuelle und auditive Eindrücke digital festzuhalten und viele tun dies denn auch. Die Qualität ist dabei meist mit schlecht noch euphemistisch ausgedrückt und niemand hat einen Mehrwert von diesen Erzeugnissen; Der Konsument ärgert sich über die verschwendete Zeit und der Erzeuger bekommt die Häme. Ich habe nun auch etwas aufgenommen. Nicht visuell, aber auditiv.

Das, was ich aufgenommen habe, könnte man als Musik bezeichnen, aber da solch große Musiker wie Beethoven, Mozart, Charlie Parker, Elvis, die Beatles, Jimi Hendrix, Iron Butterfly, Led Zeppelin, Pink Floyd, Queen und die Ärzte Musik machten, kann man meine Aufnahme wohl nicht dazu zählen.

Dennoch habe ich ein klassisches Stück als musikalische Grundlage genommen und nur die Worte ein wenig verändert; So das sie zu einer ganz besonderen Frau passen. Diese Frau heißt Annegret und von ihr handelt dieses Lied. (Was reimt sich eigentlich auf Juristen?)