Schlagwort-Archive: höchstwahrscheinlich irgendwie gesellschaftskritisch

Gedicht zum Sonntag

Sonntagsausflug Zwischen alter Eichen junge Blätter Fallen gelbe Sonnenstrahlen Auf die braune Erde Mit dem Schwanze wedelnd läuft ein Hündchen Über Laub hinweg und Äste rollt Still ein SUV Werbeanzeigen

Veröffentlicht unter Lyrik | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Widerstände

Ein Märchen Sie stürzten ab, froh dass es niemanden gab, der sie rettete, denn sie bedurften keiner Rettung, nur der Schwerelosigkeit im Fall und des Lebens im Aufschlag. —Aus einem Notizbuch Eines Abends … Null Uhr. Zeit ins Bett zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Das Weiße Buch

Thus literature (it would be better, henceforth, to say writing), by refusing to assign to the text (and to the world as text) a „secret:“ that is, an ultimate meaning, liberates an activity which we might call counter-theological, properly revolutionary, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Repetition

Dir, Pöbel des Internets! Zur Erbauung, so es denn taugt. Sonst nimm es leichten Herzens und lache. Stille Wasser mögen tief sein, doch trockene Brunnen führen kein Wasser. Aber sind sie deshalb weniger tief? Die Antwort wartet in folgendem Gedicht. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Make the Eulenzombie Great Again!

Pöbel des Internets! Wir stehen an einer historischen Wende. Lange wurde der Eulenzombie für tot erklärt, er wurde ignoriert und belächelt. Wie häufig haben seine Gegner gesagt: Aha, interessant; und doch nur knapp unter der Oberfläche, diese gleichsam durchscheinend und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Eulenzombie, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Wer Kinder glücklich macht, wird ein glücklicher Mensch

Dir, Pöbel des Internets! Nun! Endlich! Zugegebenermaßen! Doch von vorn. Vor vielen Jahren, als der Eulenzombie noch jung und frisch und voller Leben war, da wanderte ich, euer werter Autor und Pöbler, durch die Straßen der großen Stadt und sah, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bilder | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

A Poem About [REDACTED]

There is something in my house. I can not see it nor smell, I can not hear it nor tell: If I’m near it, if I fear it, if I fell. There is something in my house, in the air, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter English, Eulenzombie, Politik | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen