Archiv des Autors: thededem

Gedicht zum Sonntag

Gegenwärtige Erinnerung Licht fällt auf die blaue Schreibtischplatte Reflektiert von gleißenden Fassaden  Wo Bäume standen Doch ganz ähnlich Durch ein verdrecktes Fenster Eine frühlingshafte Helle  Vor Jahren Aus dem gleichen Blau des Himmels

Veröffentlicht unter Lyrik | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Gedicht zum Sonntag

Vor dem Sonnenuntergang Still überholen vier Elektroroller auf der Startbahn Sie strecken ein Bein von sich und frohlocken Ein Hund rennt, ein kleines Mädchen ihm hinterher Jenseits der Autobahn leuchtet hysterisch ein Autohaus Doch in der grauen Dämmerung sind die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Gedicht zum Sonntag

Sonntagsausflug Zwischen alter Eichen junge Blätter Fallen gelbe Sonnenstrahlen Auf die braune Erde Mit dem Schwanze wedelnd läuft ein Hündchen Über Laub hinweg und Äste rollt Still ein SUV

Veröffentlicht unter Lyrik | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Widerstände

Ein Märchen Sie stürzten ab, froh dass es niemanden gab, der sie rettete, denn sie bedurften keiner Rettung, nur der Schwerelosigkeit im Fall und des Lebens im Aufschlag. —Aus einem Notizbuch Eines Abends … Null Uhr. Zeit ins Bett zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Keine Weihnachtsgeschichte

Fröhliche Weihnachten, dir, Pöbel des Internets! Und ein kleiner, besinnlicher Text, ganz ohne Bezug zu den Feiertagen.   Der Ballon Morgenfrühe und bittere Kälte herrschten am Bahnsteig, denen sich nur eine handvoll Leute aussetzten. Da kam, aus dem Augenwinkel heraus, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Von der Leichtigkeit des Euphemismus

Dir, Pöbel des Internets, sei hier eine kleine Geschichte zur Erbauung gegeben. Der Sommer ist da, der Urlaub gebucht oder gar schon angetreten und man kann es kaum erwarten die Leichtigkeit ferner Strände zu erleben und ein wenig die Seele … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Das Werk des Sisyphos

Die Sonne brannte und die Luft wurde dünn. Schweiß rann ihm von der Stirn in die Augen, so dass er sie immer wieder vor Schmerz zusammenkneifen musste. Den Rücken gegen den runden Fels gelehnt hielt er kurz inne und blickte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | 2 Kommentare