Gedicht zum Sonntag

Dir, Pöbel des Internets!

Um hier mal wieder irgendwas zu posten, wird nun von mir das Gedicht zum Sonntag aufgewärmt. Es ist ja auch recht einfach, man muss nur mehr oder weniger zusammenhanglose Wörter zusammenwürfeln, sie in eine Vers- und Strophenform bringen und kann sie dann als „Gedicht“ dem leichtgläubigen Publikum verkaufen. Nun denn …

Gedichte

Gedichte, diese Dinger
 aus Strophen und Versen
Sind die heut
 überhaupt noch angemessen?
Liest die jemand?
Ich?
Du?
Liest du Gedichte?
Interessiert dich
 was irgendein Schwachkopf
 in sentimentalster, innerster Regung
 auf Papier gebracht hat?
In einer Form aus Strophen und Versen

Gedichte, diese archaischen Dinger
 sind doch längst überholt
Niemand liest mehr Gedichte
 sie sind Zeitverschwendung
Im Unsinn gibt es keinen Sinn zu entdecken
 darum surfe ich lieber im Internet
Lesen von Gedichten ist archaische Selbstdarstellung

Gedichte, diese Dinger
 nimmt doch niemand mehr ernst
 der ernstgenommen werden möchte
I saw the best minds of my generation destroyed by madness, starving hysterical naked
Wäre doch lächerlich heute zu schreiben
Gedichte, diese Dinger
 sind doch lächerlich